Gefahren im Internet

Datensicherheit

Sofern Sie eine der Fragen mit „Ja“ beantwortet haben, sollten Sie sich mit dem Thema Datensicherheit beschäftigen. In der heutigen Informationsgesellschaft unterstützen Computer nahezu alle Arbeitsbereiche. In den Büros von Handwerksbetrieben, Arztpraxen, Anwaltskanzleien oder Steuerberatern werden Computer und weitere Informationstechnologie eingesetzt. Hierbei werden oft sehr sensible Unternehmensdaten verarbeitet, die geschützt werden müssen.
Mit der Nutzung des Internets werden zahlreiche, höchst unterschiedliche Gefahren akut, die nur durch den Einsatz technischer Hilfsmittel und einen umsichtigen Umgang mit diesem Medium in den Griff zu bekommen sind. Ein Teil der Bedrohungen lässt sich zwar durch technische Vorkehrungen, die zentral im Firmennetz installiert bzw. auf den Arbeitsplatzrechnern und Notebooks eingerichtet sind, minimieren, doch zugleich müssen auch alle Anwender bereit sein, diese Vorkehrungen zu nutzen und ein sicherheitsbewusstes Verhalten an den Tag legen.

Viren und Würmer

Neben den schon seit längerer Zeit weit verbreiteten Computerviren und -würmern haben in letzter Zeit zunehmend auch weitere Varianten von Schadprogrammen an Bedeutung gewonnen, die sich anderer Mechanismen bedienen und ungleich schwerer zu erkennen und zu bekämpfen sind. Vor allem Spyware, über die von außen unerkannt Daten ausgespäht werden kann, oder Backdoor-Programme, die eine Fernsteuerung der befallenen Rechner ermöglichen, treten seit geraumer Zeit vermehrt auf. Auch Methoden des Social Engineering, etwa in Form der sogenannten Phishing-Attacken, greifen immer weiter um sich. Weniger eine direkte Bedrohung für die Datensicherheit, jedoch eine erhebliche Beeinträchtigung der Arbeitsabläufe können die Massen unerwünschter Werbe-Mails (Spam) darstellen.

Technische Maßnahmen

Die technischen Maßnahmen zur Verhinderung derartiger Angriffe können immer nur einen begrenzten Schutz bieten, eine absolute Sicherheit ist damit nicht möglich. Antivirenprogramme etwa können einen Schutz nur dann gewährleisten, wenn ein Virus bereits erkannt und ein entsprechendes Virenmuster bereitgestellt wurde. In der allerersten Phase eines Virenausbruchs sind die Systeme daher vor der Gefahr ungeschützt. Einige Viren und Würmer sind in der Lage, sich völlig selbstständig und völlig ohne Zutun der Anwender auszubreiten, indem sie per Internet oder Intranet Rechner mit entsprechenden Schwachstellen aufspüren und sich dann automatisch dort installieren.
Die Schäden, die durch die unterschiedlichen Malware-Varianten hervorgerufen werden, reichen von eher harmlosen aber lästigen Beeinträchtigungen der Arbeitsprozesse bis zu gravierenden Störungen der Arbeitabläufe, nicht mehr zu reparierenden Datenverlusten oder sonstigen massiven Störungen, die im Extremfall sogar die Weiterführung des Geschäftsbetriebs in Frage stellen können. Die Reduzierung dieser Gefahr durch die konsequente Nutzung der vorhandenen technischen Schutzmöglichkeiten und ein entsprechend vorsichtiges und angemessenes Verhalten hat daher oberste Priorität.

Zugriffschutz

Wir kümmern uns um den Schutz Ihrer Daten, die Sie in Ihrem Unternehmen sammeln,
so dass Sie nur Ihnen und befugten Dritten zur Verfügung stehen.
Ihr firmeneigenes Computernetz wird von uns professionell betreut
und gegen Zugriff von außen (Internet/WLAN) geschützt.

(c) 2010 Obiago IT-Dienstleistungen